News

Das Mulliken Zentrum besteht derzeit aus drei Arbeitskreisen (Grimme, Kirchner, Bredow), welche Grundlagenforschung im Bereich der Quantenchemie durchführen. Prof. Neese, Direktor des Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion, Mülheim an der Ruhr, ist als Honorarprofessor mit dem Mulliken-Center verbunden. Prof. Peyerimhoff als ehemalige Lehrstuhlinhaberin der theoretischen Chemie ist immer noch aktiv als Professor emeritus. Folglich gibt es eine recht große Auswahl von Forschungsthemen und Methoden, die zum Teil in enger Zusammenarbeit mit experimentellen oder theoretischen anderen Gruppen verfolgt werden. Die wichtigsten Aktivitäten sind:

  • Ab initio Quantenchemie,
  • Dichtefunktionaltheorie,
  • Dispersionkorrekturen und nicht-kovalente Wechselwirkungen,
  • Theoretische optische Spektroskopie (Absorption, CD-, Schwingungsstruktur),
  • Theoretische Thermochemie,
  • Reaktionsmechanismen in der organischen und metallorganischen Chemie,
  • Quanten Cluster Gleichgewichtsmodell,
  • Ab-initio und traditionelle Molekulardynamiksimulationen
  • Lösungsmittel und deren Effekte,
  • Entwicklung von Werkzeug für die Analyse und Visualisierung von Trajektorien,
  • Theoretische Festkörperchemie (zyklisches Clustermodel, CCM),
  • Semiempirische Quantenchemie (MSINDO),
  • Chemie und Spektroskopie von Übergangsmetallkomplexen,
  • Wellenfunktionbasierte Korrelationstheorien mit Schwerpunkt auf lokale Korrelation Ansätze,
  • Theoretische optische und magnetische Spektroskopie.
Impressum Last modified 14.03.2017 W. Reckien